HOW TO BE YOU

Kein Sommer ohne Eis!

Eiscreme aus Tee?

Der Sommer neigt sich dem Ende. Doch zwischendurch gibt es noch ein paar heiße Tage und so mancher hat vielleicht noch einen Urlaub im Warmen geplant. Ob verregnet oder nicht  – der Sommer ist nicht komplett ohne eine richtige Abkühlung: Eis!

Ob am Stiel, in der Waffel oder im Becher – die Eisdielen freuen sich über einen reißenden Absatz. Besonders an heißen Sommertagen triumphiert das Sorbet gegenüber dem Milcheis, da es durch den hohen Anteil an reinen Früchten leichter ist als die cremige Variante.

Neben dem allseits bekannten Klassiker mit Zitronengeschmack kommen immer mehr fruchtige Sorten in Mode. Allen Voraus sind heimische Beeren, aber auch Exoten wie Mango oder Passionsfrucht erfahren viel Zuspruch unter den Sorbet-Liebhabern. Als Basis dienen oft Säfte, Wein oder Prosecco. Dass auch Tee sich hervorragend zur Zubereitung der erfrischenden Speise eignet und sich die erfrischende Eiskreation auch ganz leicht in der heimischen Küche zubereiten lässt, beweist Petra vom Blog Holladiekochfee mit einem Rezept für ein leckeres Teesorbet mit Heidelbeere.

Und so fruchtig und leicht kann der Sommer sein:

Tee-Sorbet Blaubeere

Zutaten:

  • 750 ml kochendes Wasser
  • 8 g Weißer Tee „Blaubeere“ (z.B. von TeeGschwendner Nr. 1620)
  • 2 EL Kokosblütenzucker, brauner Zucker oder Xucker Bronxe Low Carb
  • 2 Eiweiß
  • Saft von 2-3 Limetten
  • 250 g Blaubeeren, frisch oder TK
  • 3 EL Puderzucker oder Puder-Erythrit
  • Minze und Blaubeeren als Deko

Zubereitung:

  • Wasser aufkochen und in einen hohen Behälter gießen.
  • Süßungsmittel dazugeben und auf 75°C abkühlen lassen.
  • Tee abwiegen und in eine Kanne geben, anschließend mit dem Wasser-Zucker-Sud übergießen.
  • Das Ganze zwei Minuten ziehen lassen.
  • Anschließend den Sud durch ein Sieb in eine große Schüssel gießen und vollständig erkalten lassen.
  • Die Schüssel für eine Stunde ins Eisfach stellen und anfrieren lassen, dabei nach 30 Minuten das erste Mal mit einem Schneebesen kräftig durchrühren.
  • Das Eiweiß nur leicht anschlagen, bis es weiß und luftig ist, dann unter die angefrorene Masse heben.
  • Beeren mit dem Limettensatt und dem Puderzucker pürieren, ebenfalls in die Schüssel geben und gut vermengen.
  • Die Schüssel abermals in das Eisfach geben und immer wieder mit dem Schneebesen aufschlagen, so lange bis die Masse eine schöne und weiche Konsistenz hat.

Zum Schluss das Sorbet mit frischen Blaubeeren und einem Blatt Minze dekorieren.

Wer sich also an heißen Tagen nicht in die Schlange der Eisdiele einreihen möchte, kann das Sorbet ganz leicht daheim zubereiten.

Mehr über den für das Rezept ausprobierten Tee mit Malvenblüten und Heidelbeeren sowie über weitere Sorten von TeeGschwendnererfährst Du unter TeeGeschwender.de

Zur Verfügung gestellt von: P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations mbH

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.