Ein etwas anderer Neujahrsvorsatz…

on

Zum neuen Jahr nehmen sich viele vor, mehr auf die Gesundheit zu achten. 81 Prozent der Deutschen möchten angeblich an der eigenen Lebensweise etwas ändern. Eine nichtrepräsentative Social Media Umfrage von pelvina offenbart: Knapp 63 Prozent der befragten jungen Erwachsenen gibt an, Gesundheitsvorsätze für´s neue Jahr zu haben.

Klassische Vorsätze sind:

  • gesunde Ernährung,
  • mit dem Rauchen aufhören,
  • weniger Alkohol trinken,
  • abnehmen.

Wir wollen Euch einen anderen Vorsatz nahelegen:

Beckenboden-Wellness für die innere Balance

Warum wir unseren Beckenboden vernachlässigen? Dass man einen hat, merkt man meistens erst, wenn sich die ersten Probleme einstellen. Kaum jemand macht sich über die innere Muskulatur im Beckenbereich Gedanken – schließlich ist sie unsichtbar und man kann sie nur schwer erfühlen. Dass sie funktioniert, ist irgendwie selbstverständlich für uns. Ein intakter Beckenboden ist aber alles andere als selbstverständlich. Typische Anzeichen für einen schwachen oder vernachlässigten Beckenboden können dein:

  • Rückenschmerzen,
  • Inkontinenz,
  • schlechte Haltung sein.

Betroffen sind vor allem Frauen aufgrund ihrer besonderen Physiologie. Experten gehen davon aus, dass jede dritte Frau betroffen ist.

Beim Beckenbodentraining geht es aber nicht nur um Prävention, Schwangerschaft oder Inkontinenz. Schließlich ist der Beckenboden die innere Körpermitte und beeinflusst unsere Ausstrahlung und unser K.rpergefühl. Beckenbodenübungen sind also gut für die innere Balance und Harmonie und damit ein regelrechtes Wellnesstraining.

Beckenboden-Wellness: So bezahlt deine Krankenkasse

Beckenboden-Wellness kann man auch bequem von zuhause aus mit Hilfe einer App machen. Was viele nicht wissen: Wer zum Beispiel mit der Beckenboden-App pelvina trainiert, bekommt von seiner Krankenkasse oft bis zu 100 Prozent der Kursgebühren zurück. Rund 40 Krankenkassen, darunter z.B. viele AOKen, bezahlen die pelvina App. Hierfür einfach die Teilnahmebestätigung und die Rechnung über 74,99 Euro an die Krankenkasse schicken. Ob auch die eigene Krankenkasse dabei ist und wieviel diese bezahlt, beantwortet der Erstattungsrechner auf der Website von pelvina

**************

Bilder: PELVINA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.